kommentieren (0)Mitfahrzentrale SendeniCalTeilen

Donnerstag, 13. Juni 2019 - 20:15

Offenes Haus der Kulturen - Film: Revision

Deutschland 2012, 35mm, 106 min, OF

Am 29. Juni 1992 entdeckt ein Bauer zwei Körper in einem Getreidefeld in Mecklenburg-Vorpommern. Ermittlungen ergeben, dass es sich bei den Toten um rumänische Staatsbürger handelt. Sie werden bei dem Versuch, die europäische Außengrenze zu überschreiten, von Jägern erschossen. Diese geben an, die Menschen mit Wildschweinen verwechselt zu haben. Vier Jahre später beginnt der Prozess. Welcher der Jäger den tödlichen Schuss abgegeben hat, lässt sich nie beweisen. Das Urteil: Freispruch. dpa meldet: "Aus Rumänien ist niemand zur Urteilsverkündung angereist." In den Akten stehen die Namen und Adressen von Grigore Velcu und Eudache Calderar. Ihre Familien wussten nicht, dass jemals ein Prozess stattgefunden hat. Mit REVISION wird ein juristisch abgeschlossener Kriminalfall einer filmischen Revision unterzogen, die Orte, Personen und Erinnerungen miteinander verknüpft und ein fragiles Geflecht aus Versionen und Perspektiven einer "europäischen Geschichte" ergibt.

Anschließend Gespräch mit Silke Huropp und Smaranda Iuonas (Förderverein Roma e.V.), Moderation Gaby Babić (Kinothek Asta Nielsen)

Im Rahmen der Reihe "Revision. Rom*nja-Bürgerrechtsbewegung und Kämpfe gegen Antiziganismus", veranstaltet von Kinothek Asta Nielsen e. V. in Kooperation mit Mal Seh'n Kino, Nitribitt - Frankfurter Ökonomien, Förderverein Roma e.V., Forschungsstelle NS-Pädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Offenes Haus der Kulturen e.V, Pupille - Kino in der Uni und RomaTrial e.V.

Revision Poster low

_source_ : https://offenes-haus-der-kulturen.de/index.ph…

Your Comments

Extra information and comments added by site visitors

Your Comments

noch keine Kommentare