kommentieren (0)Mitfahrzentrale SendeniCalTeilen

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 18:30

»DAS THEMA MUSS IMMER WIEDER IN DIE KÖPFE REIN«
DIE JURISTISCHE AUFARBEITUNG DES HOLOCAUST

EIN ZEITZEUGENGESPRÄCH MIT GERHARD WIESE

OBERSTAATSANWALT A.D. GERHARD WIESE vertrat unter Generalstaatsanwalt Fritz Bauer die Anklage im Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963-1965). Seine Erinnerungen an Fritz Bauer und den Auschwitz-Prozess sind ebenso luzide wie seine Einordnungen historiografisch erkenntnisreich. Das Gespräch führen Christian Preiser, Vorstand der Deutschen Gesellschaft Qualitätsjournalismus, und Dr. Gundula Fehns-Böer, Richterin am OLG Frankfurt am Main.

Anmeldung bis 17. Februar 2020 an: presexsestelle@olg.jusextiz.hessexen.de

Veranstalter: Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main und die Deutsche Gesellschaft Qualitätsjournalismus (DGQJ)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abb.: Oberstaatsanwalt a.D. Gerhard Wiese (links) im Gespräch mit Oberstaatsanwalt a.D. Johannes Warlo, ehemaliger Mitarbeiter der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main unter Fritz Bauer. Eröffnung des Fritz-Bauer-Saals im Landgericht Frankfurt am Main, am 17. Mai 2017.
Foto: Werner Lott

2 Personen

_source_ : https://www.facebook.com/fritz.bauer.institut…